Verkehrsfluss als Pseudolösung?

In Kiel ist die Eckernförder Straße das Hauptproblem bei Überschreitung der Stickoxidgrenze. Neben Fahrverboten und Luftreinhalteplänen ist ein Ziel sicher: den Verkehr fließen lassen.

Um das Ziel zu erreichen, erhalten die Busse die vorrangige Verkehrsumschaltung, während die anderen Autos warten.
Hilft diese Lösung wirklich, die Emissionen zu senken, indem sie den Verkehr fließen lässt? Oder ist die Emission noch schlimmer, wenn mehrere Automotoren auf der Stelle laufen, um den Busverkehr fließen zu lassen?

Den ganzen Artikel findest du hier: https://www.brandeins.de/magazine/brand-eins-wirtschaftsmagazin/2018/mobilitaet/der-ampelmann